Hermesvilla - Wien

Hermesstraße 209, 1130 Wien

 

Im Lainzer Tiergarten in den 1880er Jahren durch Kaiser Franz Joseph I. für Kaiserin Elisabeth errichtetes Jagdschloss.

Die zweigeschossige Feudalvilla aus Hausteinen und roten und glasierten Ziegeln ist durch eine Mischung von Neorenaissance- und Neobarockelementen mit Türmen, Mansarden und Eisenarkadenloggien geprägt.

Hermesvilla, Wien
Hermesvilla, Wien



Hof der Hermesvilla, Wien
Hof der Hermesvilla, Wien

Geschichte

 

1898 erbte Sisis Tochter, Erzherzogin Marie Valerie, das Schloss. Nach dem Ende der Monarchie fiel die Villa 1918 an die Republik Österreich und 1938 überging sie während der Zeit des autoritären Ständestaates in das Eigentum der Stadt Wien.

Nach Beschädigungen durch Vandalis-mus während der russischen Besatzung nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Villa in den 1970er Jahren restauriert und wird heute für wechselnde Ausstellungen des WienMuseum genutzt.

 

 

Besichtigung

 

Vor dem Schloss erstreckt sich ein großer Hof, der von ehemaligen Stall- und Wirtschaftsgebäuden gesäumt wird und auf dem sich gegenüber dem Haupteingang zur Villa ein sehenswerter, von Rosenstämmchen und Buchsbaum sowie einer verzierten Mauer gesäumter Brunnen mit Genoveva und ihrem Reh befindet. In der Mitte des Platzes und hinter dem Forstverwaltungsgebäude am Platzende stehen ebenfalls zwei hübsche Brunnen mit speienden Figurenköpfen, von denen vor allem der hintere, im Wald liegende, eine leicht mystische Atmosphäre besitzt.

Hermesvilla, Brunnen mit Genoveva und Reh
Hermesvilla, Brunnen mit Genoveva und Reh

Neben der jeweiligen Ausstellung des WienMuseum können auch die Prunkräume besichtigt werden, in denen sich das Kaiserpaar zumindest einmal jährlich im späten Frühjahr aufhielt. Die Räume verfügen über eine opulente, dunkle Innenaus-stattung mit Holzvertäfelungen, Reliefs, Tapeten und Malereien unter anderem von Gustav und Georg Klimt, Hans Makart und Franz Matsch. Zu sehen sind z.B. der Marmorsaal als Zentralraum des Parterres sowie die Zimmer des Kaisers im Nordflügel (Garderobe, Arbeits-, Schlaf-, Toilettenzimmer, Kabinettskanzlei) und die Räume der Kaiserin im Südflügel (Garderobe, Turnzimmer (mit Darstellungen antiker Gladiatorenkämpfe), Toilettenzimmer, Schlafzimmer (mit Malereien aus Shakespeares „Sommernachtstraum“ und barockem Prunkbett aus Zeit Kaiserin Maria Theresias) und Salon) des ersten Stockes.

 

Hermesvilla, Hermes-Statue im Park
Hermesvilla, Hermes-Statue im Park

Die Hermesvilla ist von einem Park umgeben, in dessen Mittelpunkt eine Marmorstatue des griechischen Gottes Hermes steht, dem Namensgeber des Schlosses. Der Park ist an Frühsommertagen besonders reizvoll, denn dann blühen die Rosenstöcke und die Villa strahlt ein elegantes, südländisches Flair aus.

Lainzer Tiergarten, Wien
Lainzer Tiergarten, Wien

Im Anschluss an die Besichtigung der Hermesvilla bietet sich ein Spaziergang durch die wunderschöne Landschaft des Lainzer Tiergartens mit seinen Wäldern, Wiesen und Wildtiergehegen an.

Der heute noch relativ ur-sprüngliche Teil des Wienerwaldes wurde bereits im 2.Jh. zum ersten Mal besiedelt. Im 11.Jh. diente der Waldbereich als Jagdgebiet der babenbergischen Markgrafen und Herzöge. Seit dem 15.Jh. befand sich hier ein kaiserliches Jagdgebiet der habsburgischen Herrscher und 1561 wurde das Areal umzäunt. Im 18.Jh. erhielt der Tiergarten seine heutige Ausdehnung.

Lainzer Tiergarten, Wienerblick
Lainzer Tiergarten, Wienerblick

Die Landschaft des im östlichen Wienerwald im westlichen Teil von Wien liegenden Lainzer Tiergartens ist recht unterschiedlich, es wechseln große Eichen- und Buchenwälder mit Wiesen. Zu empfehlen ist z.B. der Wanderweg zur Hubertuswarte am Kaltbründlberg, von der sich ein sehr guter Ausblick über den Wienerwald bietet. Von dem ebenfalls lohnenswerten, über das St. Veiter Tor erreichbaren Wienerblick mit seiner großen Picknickwiese hat man eine schöne Aussicht auf Teile des Waldes und die Stadt.


 

Die Besichtigung ist zu den Öffungszeiten des Lainzer Tiergartens möglich.

Für das Museum muss Eintritt gezahlt werden.

www.wienmuseum.at/de/standorte/ansicht/hermesvilla.html


Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.