Gut Böckel - Rödinghausen-Bieren

Rilkestraße 20, 32289 Rödinghausen

 

In der Mitte des 14.Jhs. erstmals genannter barocker Herrensitz in Form eines Wasserschlosses mit zwei Ecktürmen von 1682.

Gut Böckel, Rödinghausen
Gut Böckel, Rödinghausen



Gut Böckel, Rödinghausen
Gut Böckel, Rödinghausen

Geschichte

 

Die Geschichte des Anwesens bzw. seiner Vorgängerburg beginnt etwa um 1350, als es sich in Besitz des Ritters Alhard (Rape von dem Bussche) befand. In der Mitte des 15.Jhs. kam das inzwischen geteilte Gut an die Familie von Hake und die Familie von Quernheim.

Nach der Familie von Voß, die Voßböckel um 1540 als Erbe erhielt, im späten 17.Jh. wieder vereinigte und das heutige Barockschloss erbaute, erwarben 1771 die Freiherren von Vincke die Anlage.

Über den Bielefelder Kommerzialrat Gustav Delius überging das Gut 1874 an den russischen Staatsrat Leopold Koenig. Er ließ das Haupthaus im Stil der Neorenaissance errichten und im frühen 20.Jh. stark verändernde Umbauten durchführen. Seine Enkeltochter, die Schriftstellerin und Kunstmäzenin Hertha Koenig, leitete das Gut bis 1976.

In den 1990er Jahren wurde das Anwesen durch Dr. Ernst Leffers saniert. Heute ist Gut Böckel in Besitz der Freiherren von Oeynhausen-Leffers und wird für Kunst- und Kulturveranstaltungen genutzt.

 

Gut Böckel, Rödinghausen
Gut Böckel, Rödinghausen

Besichtigung

 

Da sich das Gut in Privatbesitz befindet, kann sein Gelände nur im Rahmen von Veranstaltungen besichtigt werden. Aufgrund der idyllischen Lage inmitten von weiten Feldern ist der Herrensitz aber auch von außen gut einsehbar.

Gut Böckel wird von einem Wassergraben umschlossen und ist in je drei an drei Seiten von gelb gekalkten Wohn- und Wirtschaftsgebäuden gesäumte Höfe gegliedert. Östlich des Hauptgebäudes erstreckt sich eine am Ende des 19.Jhs. angelegte Gartenanlage mit einem geometrisch geformten Bereich und einem Landschaftspark mit exotischer Bepflanzung.

 

 

Das durch seine Farbgebung und seinen Park ein wenig südländisch anmutende Wasserschloss ist aufgrund seiner langen Geschichte und künstlerisch-literarischen Bedeutung einen Besuch wert, dem man ihm am besten anlässlich eines Konzertes, einer Lesung oder des Weihnachtsmarktes abstattet. In der Nähe liegt zudem das in seiner Geschichte bis ins Frühmittelalter zurück reichende Haus Kilver, das als fränkischer Verwaltungssitz eine Keimzelle des späteren Rödinghausen darstellt.


 

Die Außenbesichtigung ist ganzjährig und jederzeit möglich.

www.gutboeckel.de


Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.