Schloss Ippenburg - Bad Essen

Schloßstraße 1, 49152 Bad Essen

 

In der Mitte des 19.Jhs. an der Stelle einer spätmittelalterlichen Vorgängerburg und eines barocken Herrenhauses erbautes Schloss im neogotischen Stil.

Schloss Ippenburg, Bad Essen
Schloss Ippenburg, Bad Essen

 

Geschichte

 

Die Geschichte des Schlosses beginnt mit einer hölzernen Trutzburg, welche Ritter Johann von dem Bussche am Ende des 14.Jhs. in einer Niederung des Flusses Hunte zur Sicherung des Herrschaftsgebietes errichten ließ. Die Burg war von steinernen Befestigungsanlagen, Wällen und Gräben umgeben und besaß eine Vorburg sowie eine 1421 geweihte Kapelle.

In der ersten Hälfte des 15.Jhs. wurde die Burg durch den Landesherr, den Bischof von Osnabrück belagert. Es folgten weitere Konflikte der Lehensinhaber mit dem Bischof von Minden und der Stadt Bremen. Im Jahr 1811 gab man die Burg zu Gunsten eines im Dreißigjährigen Krieg durch Clamor von dem Bussche errichteten zweiflügeligen Herrenhauses im ländlichen Barock-Stil auf. In der zweiten Hälfte des 17.Jhs. entstand vor dem Hof des Schlosses die Figurenbrücke mit Steinfiguren als Allegorien der vier Tugenden.

Das heutige sandsteinere Schlossgebäude wurde in den 1860er Jahren durch Graf Wilhelm von dem Bussche im Stil der Neogotik errichtet. Umfangreiche Renovierungsmaßnahmen des 20.Jhs. lassen das Schloss nun in neuem Glanz erstrahlen.

Seit 1998 veranstalten die Freiherren von dem Bussche-Ippenburg jährlich mehrere Gartenfestivals, die in der idyllischen Parklandschaft mit zahlreichen Ständen rund um Gartengestaltung und Einrichtung sowie kulinarischen Köstlichkeiten, Dekorationsartikeln und Mode locken.

 

 

Besichtigung

 

Schloss Ippenburg besitzt einen in eine Wald- und Wiesenlandschaft eingebetteten Park mit historischen Elementen und Themengärten. Rosen- und Staudenbeete, Kräuter- und Küchengarten laden ebenso zum Erkunden und Genießen ein wie der von Wasser, Mauern und Wegen umschlossene und von Efeu bedeckte Boskett-Inselgarten mit seinen urwüchsigen Bäumen und die Wasserlandschaft mit einer von Wasser umspülten Skulptur in Form einer reifen Löwenzahn-Blüte im Zentrum.

Im gartenseitigen Hof des Schlosses bieten sich von einem netten Café aus sehr gute Ausblicke auf die weitläufigen Parkanlagen.

 

 

Das malerisch gelegene Emsemble aus Schloss und Park besticht mit einem wunderschönen Ambiente und eleganter Atmosphäre. Der Besuch von Schloss Ippenburg ist besonders für Garteninteressierte zu empfehlen, da man in der endlos wirkenden Vielfalt des Parkes und seiner Gärten immer wieder Neues entdecken und Anregungen für den eigenen Garten bekommen kann. Schlösserfans kommen mit dem eher schlichten, aber dennoch erhabenen Schlossgebäude auf ihre Kosten, das jedoch nicht von innen besichtigt werden kann.

In der näheren Umgebung befinden sich auch das Wasserschloss Hünnefeld, ebenfalls im Besitz der Freiherren von dem Bussche, und die Wasser- und ehemalige Stiftsburg Wittlage. Der von Fachwerkhäusern gesäumte Ortskern von Bad Essen ist ebenfalls einen Besuch wert.


 

Die Besichtigung der Parkanlagen ist in den Sommermonaten zu den Öffnungszeiten möglich.

Es muss Eintritt gezahlt werden.

www.ippenburg.de


Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.