Schloss Pürkelgut - Regensburg

Einhauser Straße 2, 93053 Regensburg

 

Inmitten weiter landwirtschaftlicher Flächen zwischen dichten Bäumen gelegenes barockes Wasserschlösschen.

Schloss Pürkelgut, Regensburg
Schloss Pürkelgut, Regensburg

Schloss Pürkelgut, Gutshof
Schloss Pürkelgut, Gutshof

Geschichte

 

Schloss Pürkelgut wurde im Jahr 1728 für die Kaufmannsfamilie Pürkel errichtet. In der Mitte des 18.Jhs. überging es an den schwedisch-pommerschen Reichsgesandten Johann August von Greifenstein und wurde zu einem Ort rauschender Feste. Zurzeit des Biedermeier war das Pürkelgut ein beliebtes Sommerausflugsziel und verfügte über eine Gartenwirtschaft und Vergnügungseinrichtungen. Ab 1838 etablierte man eine musterhafte Ökonomie, bevor das Schloss dann 1844 durch die Fürsten von Thurn und Taxis erworben wurde, die es als Jagdschloss nutzten, jedoch nie bewohnten. Während der Belagerung Regensburgs durch französische Truppen Napoleons im frühen 19.Jh. diente es ihm zeitweise als Wohnsitz.

Seit 2016 gehört das beschaulich umgrünte Schloss einer Immobilienverwaltung und steht leer. Teilweise nutzt die Bewegung Transition Regensburg das Gelände und eine sehr nette WG bewohnt die Nebengebäude des auf das 13.Jh. zurückgehenden Gutshofes. Vielen Dank für´s Herumführen.

Die umliegenden Wiesen sind jährlich Veranstaltungsort für das Open-air-Festival „Zuckerbrot & Peitsche“.

 

Schloss Pürkelgut, Regensburg
Schloss Pürkelgut, Regensburg

Besichtigung

 

Durch das Rundbogentor des Gutshofes an der Nordostseite gelangt man auf einen kurzen Halbrundweg im Nordwesten. Mit Mansarddach und Ecktürmen und einer Nordfassade mit halbrundem Mittelrisalit versehen, lugt Schloss Pürkelgut nun malerisch-verwildernd mit vermauerten Fenstern zwischen den Bäumen hervor. Leider kümmert sich zurzeit niemand um das sehenswerte historische Gebäude und es verfällt zunehmend. Bedauerlich, denn das Schlossareal hätte durchaus Potential.


 

Die Außenbesichtigung ist ganzjährig und jederzeit möglich.