Château du Plessis-Josso - Theix bei Vannes

Theix bei Vannes, 56450 Vannes

 

Während des bretonischen Erbfolgekrieges und ab der Mitte des 14.Jhs. in verschiedenen Baustilen errichteter Herrensitz.

Herrensitz Plessis-Josso, Theix
Château du Plessis-Josso, Theix



Herrensitz Plessis-Josso, Theix
Château du Plessis-Josso, Theix

Geschichte

 

Das Schlösschen entstand seit dem Bretonischen Erbfolgekrieg zwischen Charlez Bleaz/Charles de Blois (Neffe des französischen Königs) und Herzog Yann Monfors (Vasallentreue gegenüber dem englischen König) in der Mitte des 14.Jhs. unter Sylvestre Josso, der auf der Seite des bretonischen Herzogs Yann III. stand. Das gotische und mit einem hofseitigen Turm versehene Hauptgebäude stammt aus dem 15.Jh., der Pavillon im Stil der Renaissance wurde im 16.Jh. erbaut. Klassizistische Außengebäude aus dem 17.Jh. und komplett erhaltene Außenmauern umgeben schützend das Schloss.

Nach dem Erbfolgekrieg gehörte der Landsitz der Familie von Rosmadec und wurde am Ende des 18.Jhs. nach mehreren Besitzerwechseln von der Familie Le Mintier de Léhélec erworben.

 

 

Besichtigung

 

Das aus dezenten grauen Steinen errichtete und sehr reizvolle Château du Plessis-Josso liegt in einer idyllischen Landschaft an einem kleinen See. Einst diente das über Mühlen, Öfen, eine Kapelle und einen Hafen am Golfe du Morbihan verfügende Schloss als politisches, wirtschaftliches und administratives Zentrum der Region. Heute besitzt es ein Museum, das man mit einer Führung besichtigen kann.

Auf der Fahrt zum Schloss kommt man durch das hübsche kleine Dorf Le Gorvello, das für seine Blumenpracht (vor allem Hortensien) bekannt ist und dafür bereits einen Preis erhalten hat.


 

Die Besichtigung des Museums ist von Juli bis August gegen ein Eintrittsgeld mit einer Führung möglich.

www.plessis-josso.com/allemand


Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.