Schloss Christiansborg - Kopenhagen

1218 København

 

Am Anfang des 20.Jhs. auf der Insel Slotsholmen unter Integration von Vorgängerbauten errichtetes, dreiflügeliges neobarockes Schloss mit einem hohen Mittelturm als Sitz des dänischen Parlaments (Folketing), Obersten Gerichtes und Ministerpräsidenten.

Das Schloss ist so weltweit der einzige Repräsentationsbau, der alle drei Staatsgewalten Legislative, Judikative und Exekutive unter einem Dach vereinigt.

Schloss Christiansborg, Kopenhagen
Schloss Christiansborg, Kopenhagen



 

Geschichte

 

Das heutige Schloss ist das vierte Schlossgebäude an dieser Stelle. Seine Vorgänger waren zum einen eine erzbischöfliche und unter Waldemar den Großen durch die Krone übernommene Burg aus der Mitte des 12.Jhs. und eine ab dem 14.Jh. bestehende Burganlage mit Wassergraben, zum anderen zwei (früh)neuzeitliche Schlösser. In der Mitte des 18.Jhs. wurde durch König Christian VI. die erste Christiansborg als vierflügeliger Rokoko-Palast mit Reitbahn, Hoftheater und Schlosskirche erbaut. Ein Brand am Ende des 18.Jhs. führte am Anfang des 19.Jhs. unter König Frederik VI. zum Bau eines zweiten Palastes im Stil des Klassizismus. Nachdem dieser bei einem erneuten Brand 1884 zerstört worden war, erfolgte unter den Königen Frederik VIII. und Christian X. die Errichtung des Schlosses aus burgähnlich wirkendem Granit und Sandstein unter Verwendung der Grundmauern der beiden Vorgänger-schlösser.

 

Schloss Christiansborg, Gärten der Königlichen Bibliothek
Schloss Christiansborg, Gärten der Königlichen Bibliothek

Besichtigung

 

Das weitläufige Schlossgelände bietet zahlreiche Möglichkeiten für Erkundungen. Ich habe das Schloss jedoch noch nicht von innen besichtigt und werde daher nur kurz auf die Innenräume eingehen.

Man erreicht die Schlossinsel über die Marmorbrücke und gelangt dann zu der Reitbahn aus der Zeit des Rokoko. Am sich anschließenden ehrenhofähnlichen Schlossplatz führt das mächtige Königsportal zu einer Ausstellung der mittelalterlichen Grundmauern der Vorgängerburgen des Schlosses. Durch das Königinportal im Nordflügel sind die im ersten Stock liegenden königlichen Empfangsräume mit dem großen Saal, den ein Deckengemälde mit einer Darstellung der im Palast vereinigten drei Gewalten überspannt, zugänglich. Im Südflügel befinden sich die Räume des Parlaments.

In einem an die Reitbahnanlage angrenzenden Nebengebäude kann man über den königlichen Stallungen das überaus sehenswerte Hoftheater aus dem 18.Jh. und 19.Jh. (genutzt bis 1881) besuchen, das noch ein Teil des absolutistischen Palastes aus der Mitte des 18.Jhs. ist. Ein sehr interessantes Museum informiert hier über die Geschichte des dänischen Theaters seit ca. 1700. Der Zuschauerraum im Stil des Biedermeier (aus den 1840er Jahren), die klassizistischen Logen (von 1766) und die Bühne sind original erhalten und vermitteln zusammen mit zahlreichen Requisiten, Zeichnungen und Fotos einen anschaulichen Eindruck von der Funktionsweise und Kultur des spätneuzeitlichen Theaters. Gegenüber dem Hoftheater wurde ein Stallungs- und Kutschenmuseum eingerichtet.

Südlich des Schlosses dehnen sich von früheren Wirtschaftsgebäuden wie dem Zeughaus und dem Provianthof umsäumte Parkanlagen der Königlichen Bibliothek aus. Die idyllischen Gärten verfügen über eine harmonische Bepflanzung und laden zum Verweilen ein.

 

 

Der Besuch des Schlossgeländes mit seiner langen baugeschichtlichen Vergangenheit ist sehr lohnenswert. Das ausgedehnte Areal lockt mit prunkvollen Räumen, alten Stallungen, dem ehemaligen Hoftheater, Parkanlagen und vielem mehr – hier ist für fast jedes Interesse etwas dabei.

Trotz seines noch recht jungen Alters besitzt Schloss Christiansborg eine wehrhafte und repräsentative Wirkung und ist neben Amalienborg und Rosenborg die wichtigste Schlossanlage in Kopenhagen, weshalb man die Besichtigung nicht verpassen sollte.


 

Die Außenbesichtigung ist ganzjährig zu den Öffnungszeiten möglich.


Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.